Die letzten drei Wochen ware verhältnismäßig ereignisreich: Mama ist derzeit zu Besuch, und das heißt, dass wir fast jeden Abend in irgendeiner Form unterwegs sind.

Das bedeutet: Essen gehen in einem der vielen Restaurants am Strand oder auf einem der Plätze (z.B. „Papas Arrugadas“, also Kartoffeln mit roter Sauce). Oder wir gehen zur Tapas Night Donnerstags abends in der Altstadt. Oder nichts erst abends sondern schon morgens im Café srühstücken (z.B. „Churros con Chololate“ oder die unvermeidlichen Bocadillos). Oder auch mal ganz was anderes!

Tapas Night in der Altstadt – leider sind die meisten schon wieder abgereist :(

Tapas Night in der Altstadt – leider sind die meisten schon wieder abgereist 🙁

Vor einer Woche ist unser Freund James abgereist, sodass wir uns alle zusammen zum großen Abschiedsessen im „Basal“ getroffen haben. Dort gibt es die besten Rippchen und das beste Dessert (warmer Cookie-Teig in der Pfanne, mit Apfelmus und Vanilleeis).

Direkt am zweiten gemeinsamen Abend mit Mama hatten wir über Nacho vom CwC Karten für ein Basketballspiel bekommen – und der kanarische Verein spielt in der ersten Liga, demnach wohl also Weltklasse (ich habe keine Ahnung von Basketball, aber Nico hat mich mit einem Teil seines Wissens gefüttert).

Super interessante Angelegenheit mit einem hohen Sieg gegen die litauische Mannschaft und tollen Sitzplätzen für uns.

Weltklasse Basketball. Viel spannender als Fußball!

Weltklasse Basketball. Viel spannender als Fußball!

Ich vermisse meine Brettspielgruppe aus Wuppertal, also habe ich es nun nach etwa einem Jahr on the road geschafft, mir ein paar nette Spiele zu bestellen und diese an diversen Spieleabenden auszuprobieren. Wichtig war mir, dass auch Nicht-Spiele-Nerds schnell einen Einstieg finden, weshalb ich mich eher für partytaugliche Exemplare entschieden habe: Dixit und das unsägliche Cards Against Humanity (welches immer noch nicht angekommen ist). Dazu noch Love Letter, das wirklich in jede Tasche passt und trotz der simplen Regeln nicht langweilig wird. Splendor als „richtiges“ Spiel, das sich dennoch in 5 Minuten erklären lässt. Und Qwixx als schnellen Absacker oder für zwischendurch beim Warten auf den Bus o.ä.

Alle paar Tage gehen Nico und ich in der Mittagspause oder Abends zur Sonnenuntergangs-Zeit skaten. Es gibt hier ein paar nette Skateplätze: Einer in der Nähe vom Santa Catalina Park und vom Hafen. Von dort aus kann man fast auf die Schiffe blicken, die dort ankern (und in ein paar Wochen werden wir dort auch an Bord gehen… uii!). Der andere Skateplatz ist am Südende vom Playa de las Canteras, hinter dem großen Konzerthaus („Auditorio“), direkt am Wasser, mit Blick über die gesamte Bucht. Tolle Lage!

Nico tobt sich aus

Nico tobt sich am Santa Catalina Skatepark aus.

In der Nacht vom 8. auf den 9. 11. haben wir im CwC eine „Election Party“ veranstaltet. Wir haben per Beamer den Livestream auf die Leinwand gebracht und zwischendurch immer wieder kleine Quizzes (Präsidenten-Raten und Bundesstaaten-zuweisen) gespielt, die Simon am Vormittag vorbereitet hatte. Als die vorläufigen Ergebnisse immer gruseliger wurden verging uns aber der Spaß; Gegen 3:30 Uhr sind Nico und ich dann nach Hause gegangen und haben lieber die Augen vor der Welt verschlossen.

Ein paar Tage später haben wir einen Ausflug in ein Freilichtmuseum in der Nähe von Maspalomas gemacht. Tolles Wetter, wunderbare Aussicht, und das ganze Gelände fast nur für uns. Ausführlicher Bericht mit Fotos folgt!

Fantastische Aussicht im "Steinzeitdorf" Mundo Aborigen

Fantastische Aussicht im „Steinzeitdorf“ Mundo Aborigen

Letzten Freitag hatte Jenny von Digital Nomad Girls einen Kleidertausch organisiert. Häppchen zum essen, Klamotten zum tauschen und viele andere Mädels zum kennenlernen. Ich habe zwar nichts zum Anziehen für mich gefunden (hatte ich auch nicht erwartet 😉 ), aber dafür war es klasse, wieder so viele neue Leute zu treffen und nett und ungezwungen zu quatschen.

Letzten Dienstag habe ich dann ein kleines Tea-Tasting veranstaltet. Ich habe ja in den vergangene Wochen viel hochwertigen Tee gekauft und probiere derzeit so viele Sorten wie noch nie zuvor in meinem Leben. Macht einen Riesenspaß!

Aber immer nur alleine oder mit Nico trinken wird irgendwann einsam, also habe ich zwei Bekannte gefragt, von denen ich immerhin wusste, dass sie gern Rotwein trinken: Carlien aus den Niederlanden (Carlien op reis) und Miriam aus Norwegen (The Nomad Experiment). Wer auf Tannine steht, der kann auch mit Tee nicht viel falsch machen. Also haben wir uns einen Abend dafür Zeit genommen, verschiedene Tees auszuprobieren.

Ausgewählte Tees für's Tea Tasting.

Ausgewählte Tees für’s Tea Tasting.

Ich hatte eine Auswahl getroffen, die möglichst breit gefächert sein sollte: 1 Schwarztee, 2 Grüntees, 2 Oolongs, 2 Pu Erhs (ein Sheng und ein Shu), und ein weißer Tee. Das war wohl etwas ambitioniert: Wir haben nur 3 Tees geschafft (einen südkoreanischen Sencha, einen Milk Oolong und den wunderbaren Malawi Zomba Pearls Weißtee).

Danach sind wir auf Wein umgestiegen, was geschmacklich weniger mein Fall war, aber dafür eine berauschendere Wirkung hatte. 😛 War jedenfalls ein toller Abend mit den Mädels (und Nico) und ein schönes Thema, über das wir uns kennenlernen konnten.

Und hier noch ein paar verstreute Fotos aus den letzten knapp 3 Wochen:

Der Indonesier um die Ecke. Riesige Portionen!

Der Indonesier um die Ecke. Riesige Portionen!

Halloweenparty in der Co-Living-WG

Halloweenparty in der Co-Living-WG

Mama hat Schinken , Chorizo, Salami und Käse organisiert! Das war unser Reste-Essen am nächsten Tag...

Mama hat Schinken, Chorizo, Salami und Käse organisiert! Das war unser Reste-Essen am nächsten Tag…

Playa de Las Canteras bei Nacht

Playa de Las Canteras bei Nacht

Leckere Kaktusfeigen!

Leckere Kaktusfeigen!

Tanzgruppe am Santa Catalina Park

Tanzgruppe am Santa Catalina Park

Mein kleiner Zengarten mit schwarzem Sand vom Strand

Mein kleiner Zengarten mit schwarzem Sand vom Strand