Dass man in Südostasien lecker essen kann, ist ja bekannt. Machen wir auch fleißig: Thai, Japanisch oder Western Food, die Auswahl ist groß!

Eine besonders schöne Art, sich den Bauch vollzustopfen, sind die vielen Tischgrill-Restaurants, die es in Thailand und auch in Vietnam gibt – quasi eine Mischung aus Raclette und Fondue. Allerdings wird kein heißes Öl verwendet, sondern eine Brühe, die gleichzeitig auch als Suppe dient.

In riesigen Hallen mit offenen Wänden und Plastikstühlen sitzt man bei dieser Art zu Grillen/Garen idealerweise mit einer Horde Freunde zusammen und schlemmt, was das Zeug hält.

In Chiang Mai hatten wir eine Art Buffet, auf dem man sich die Zutaten selbst zusammenstellen konnte. Wie groß die Auswahl tatsächlich war haben wir leider erst gesehen, nachdem wir uns den Bauch bereits vollgeschlagen hatten: Im hinteren Winkel hatten sich noch zwei Tische mit Nachtischen und Beilagen versteckt!

Mu kratha ("Pfannenschwein"): Grillplatte in der Mitte, Suppe am Rand. Vorsicht, die Kohlen drunter sind echt heiß!

Mu kratha („Pfannenschwein“): Grillplatte in der Mitte, Suppe am Rand. Vorsicht, die Kohlen drunter sind echt heiß!

Auswahl am Buffet. Es gab zwei derartige Tische.

Auswahl am Buffet. Es gab zwei derartige Tische. Die roten Wedel oben drehen sich und verscheuchen Fliegen & Co. Und ja, das sind kleine Angry Birds, die man sich in die Suppe tun kann.

Nicht nur Fisch und Fleisch, auch Grünzeug in rauen Mengen!

Nicht nur Fisch und Fleisch, auch Grünzeug in rauen Mengen!

Das Ambiente ist nicht unbedingt schick, aber etwas gehobener als in Vietnam. ;)

Das Ambiente ist nicht unbedingt schick, aber immerhin etwas gehobener als in Vietnam. 😉

Fleisch und scharfe Saucen!

Fleisch und scharfe Saucen!

In Mui Ne gab es kein Buffet, sondern wir haben das Grill- und Suppenzeug an den Tisch gebracht bekommen. Und weil wir in einem Ziegen-Restaurant gespeist haben, gab es auch nur Ziege. Wir hätten auch Ziegenpenis essen können, haben aber darauf verzichtet und stattdessen den Suppentopf und den Tischgrill gewählt. Das war übrigens unser Silvesteressen, also ganz klassisch wie zu Hause auch: Fondue und Raclette! 😉

Höchste Konzentration bei der Bestückung des Grills.

Höchste Konzentration bei der Bestückung des Grills.

Die gehaltvollste Suppe unseres Lebens. Da kann nichtmal der Naniwa-Ramen mithalten.

Die gehaltvollste Suppe unseres Lebens. Da kann nichtmal der Naniwa-Ramen mithalten.

Brutzelndes Ziegenfleisch. Richtig gut!

Brutzelndes Ziegenfleisch. Richtig gut!

Nico bereitet sich auf die Schlacht vor.

Nico bereitet sich auf die Schlacht vor.

Salat, Minze und anderes Grünzeug zum Einwickeln in Reispapier.

Salat, Minze und anderes Grünzeug zum Einwickeln in Reispapier.

Eva redet. Tom schüttet nach. :-D

Eva redet. Tom schüttet nach. 😀

Wärmende Suppe in der Silvesternacht...

Wärmende Suppe in der Silvesternacht…

Erst später bemerkt: Man konnte vorher ahnen, dass es nur Ziegenfleisch gibt!

Erst später bemerkt: Man konnte vorher ahnen, dass es nur Ziegenfleisch gibt!

Dinner for One, bevor es zum Schmausen ging. Das passiert, wenn man den Deutschen an Silvester die Fernbedienung und Youtube überlässt.

Dinner for One, bevor es zum Schmausen ging. Das passiert, wenn man den Deutschen an Silvester die Fernbedienung und Youtube überlässt.

Musik zum Einstimmen vor dem großen Mahl.

Musik zum Einstimmen vor dem großen Mahl.

Unser Hostelbesitzer hat uns mit Schnaps und kleinen getrockneten Fischchen versorgt. Jeden Abend war eine andere Touristengruppe dran. ;)

Unser Hostelbesitzer hat uns mit Schnaps und kleinen getrockneten Fischchen versorgt. Jeden Abend war eine andere Touristengruppe dran. 😉